Aktuelles
Wir haben wieder geöffnet: To go-Angebote, Corona Hilfsfonds
Studienfinanzierung
Infos zu BAföG, Stipendien, Studienkrediten, Darlehen
Quicklinks
Speisepläne, BAföG, Kindertagesstätten
Unternehmen / Jobs
Coronavirus

Wir haben wieder geöffnet: To go-Angebote im Campus Café, Café Blueberry, PizzaBar Harburg, Schlüters, Foodtruck, Café Finkenau, Café Student Affairs, Café insgrüne Botanischer Garten, Café CFEL, Café am Mittelweg; alle weiteren Mensen/Cafés zur Eindämmung des Coronavirus weiterhin geschlossen. Aktuelle Infos zum Corona-Virus


In Sorge wegen der Studienfinanzierung in Zeiten von Corona?

Wir helfen weiter!

Beratungszentrum Studienfinanzierung - BeSt

Wir beantworten Ihre Fragen zum Thema Studienfinanzierung.

BAföG

BAföG für ein Studium in Hamburg, für eine Ausbildung in den USA, BAföG online


FAQs Sozialberatung und Studienfinanzierung

 

FAQs  für BewohnerInnen der Wohnanlagen des Studierendenwerks 

 

Unser Infoblatt zur Abmilderung der finanziellen Notlage durch die Corona-Pandemie finden Sie hier.

 

 

Aktueller Hinweis: Bund kündigt finanzielle Hilfe für Studierende an

  • Studienkredit der KfW
    Detaillierte Informationen finden Sie hier. Bitte beachten Sie: Dieses Darlehen ist nicht zinslos; es handelt sich vielmehr um einen KfW-Kredit, für den im Zeitraum bis Ende März 2021 keine Zinsen gezahlt werden müssen, danach gelten wieder die regulären KfW-Zinssätze.
  • Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat angekündigt, den Studierendenwerken 100 Mio. € zur Verfügung stellen zu wollen, um Zuschüsse an Studierende in einer Corona-bedingten finanziellen Notlage zahlen zu können. Wie dies wirklich geschieht, ist noch offen und wird derzeit im Bundesministerium geklärt. Bisher sind die Voraussetzungen dafür ebenso unklar wie die technische Abwicklung. Die Studierendenwerke bemühen sich um Klärung. Anträge können daher noch nicht gestellt werden.

Um in aktueller Not hier und jetzt zu helfen, gibt es in Hamburg das Hamburger Corona Notfalldarlehen. Damit erhalten Studierende entspechend den geschilderten Bedingungen schnell finanzielle Hilfe:


Hamburger Corona Notfalldarlehen für Studierende

 Was Sie jetzt wissen sollten

Das Hamburger Corona Notfalldarlehen für Studierende bietet eine schnell verfügbare Möglichkeit der Zwischenfinanzierung für nachweislich bedürftige Studierende, die die bestehenden Hilfs- und Fördermöglichkeiten des Bundes und der Stadt nicht oder in nicht ausreichendem Maße ausschöpfen können. Hierzu zählen u.a. BAföG, die Bundesregelungen zur Wohnmiete (hier geht es zum Gesetz, hier zu wichtigen Fragen des MieterInnenschutzes) sowie Grundsicherung (Arbeitslosengeld II). Weiterhin können Studierende bei ihrer Krankenkasse prüfen, ob eine Stundung ihrer Beiträge möglich ist. Studierende, die belegen, dass sie aufgrund der Corona-Lage durch den Verlust ihres Nebenjobs oder Verlust anderer in den Richtlinien beschriebenen Einkommensquellen (z. B: Verlust ihrer selbstständigen Tätigkeit oder den Wegfall der Unterhaltszahlung der Eltern ) in finanzielle Notlage geraten sind und die keine andere Nothilfe beantragt und/oder erhalten haben, können das Corona Notfalldarlehen beantragen.

Alle wichtigen Informationen rund um das Darlehen und die Antragstellung finden Sie unten. Es ist möglich das Darlehen in Höhe von je 400 € aktuell noch für die Monate Mai und Juni 2020 zu beantragen. Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, ist der Auszahlungsbetrag zeitnah nach Antragsannahme auf Ihrem Konto. Die Rückzahlung des Darlehens erfolgt entsprechend der Regelungen des gewählten Antrags und beginnt frühestens 12 Monate nach Antragstellung in 8 monatlichen Raten von je 50 € (alle Details in der Richtlinie (E)).

  • Antragsberechtigt sind deutsche und internationale Studierende von staatlichen und staatlich anerkannten privaten Hochschulen in Hamburg (siehe Liste der Hochschulen in den Richtlinien (E)). Die Hilfe aus dem Fonds kann als zinsloses Darlehen in Höhe von 400 Euro für den beantragten Monat, gewährt und maximal für die Monate April bis Juni 2020 beantragt werden

    Im Monat Mai 2020 kann das Hamburger Corona Notfalldarlehen ausschließlich für den laufenden Monat (d. h. Mai 2020) beantragt werden:

    • Studierende, die noch keinen Antrag gestellt haben oder deren Antrag für den Monat April abgelehnt wurde, wählen für die Antragstellung bitte das Formular "Mai 2020 – Erstantrag".

    • Studierende, deren Antrag für den Monat April 2020 bewilligt wurde, wählen zur Antragstellung bitte das Formular "Mai 2020 – Folgeantrag für April 2020" .

  • Studierende, die belegen, dass sie aufgrund der Corona-Lage durch den Verlust ihres Nebenjobs und/oder Unterhaltsverlust in finanzielle Notlage geraten sind und die kein für den Lebensunterhalt ausreichendes Einkommen und Vermögen, keine anderweitige Unterstützung bzw. Nothilfe beantragt und/oder erhalten haben, können das Corona Notfalldarlehen beantragen. (Hier finden Sie weitere Erläuterungen.)

  • Aktuell kann ausschließlich der Antrag für den Monat Mai 2020 gestellt und bearbeitet werden. Benötigen Sie (zusätzlich) für den Monat Juni 2020 ein Darlehen, stellen Sie diesen Antrag bitte ab Beginn des Monats Juni 2020. Die entsprechenden Formulare finden Sie rechtzeitig wieder auf dieser Website.

 
Und so geht's

  • Stammblatt (A) und Darlehensantrag (B) maschinell auf dem PC (nicht von Hand! Ausnahme: Unterschrift und bitte ausschließlich mit Acrobat Reader DC [Download hier] bearbeiten) vollständig ausfüllen und lokal auf PC oder mobilem Endgerät speichern:

Den ausgewählten Darlehensantrag (B) ausdrucken, datieren und persönlich unterschreiben, diesen dann einscannen oder fotografieren
(max. 1 MB pro einzelner Datei, bitte ausschließlich im Format pdf, jpg oder jpeg)

  • Folgende Nachweise als Scan/Foto beifügen (bitte ausschließlich im Format pdf, jpg oder jpeg, max. 1 MB pro einzelner Datei)
    • Gültiger Personalausweis (Vorder- und Rückseite) oder Pass1)
      (nur Studierende der HFH Hamburger Fern-Hochschule und der
      Europäischen Fernhochschule Hamburg, die einen Pass einreichen, zusätzlich zum Pass: Amtliche Meldebestätigung über einen
      Wohnsitz in Hamburg)

    • Aktuelle Immatrikulationsbescheinigung der Hamburger Hochschule

    • Nachweis über
      • die Kündigung2) oder das Ruhen des Arbeitsverhältnisses durch den/die Arbeitgeber und/oder
      • Selbsterklärung zum Wegfall der selbstständigen Erwerbstätigkeit (maschinell am Laptop/PC geschrieben: Auftraggeber, Art und Umfang der Tätigkeit, welche Aufträge sind in welchem Umfang entfallen? Mit Datum und eigenhändiger Unterschrift der/des Studierenden) und/oder
      • Selbsterklärung zum Wegfall der Unterhaltszahlung der Eltern (maschinell am Laptop/PC geschrieben: Welche Unterhaltszahlungen sind wann und in welchem Umfang entfallen? Mit Datum und eigenhändiger Unterschrift des/der Studierenden)
    • Dokumentation der finanziellen Notsituation anhand des aktuellen Kontostandes und der Kontenbewegungen (Einnahmen/Ausgaben auf dem Kontoauszug/den Kontoauszügen3)) aller Konten der letzten 6 Wochen (chronologisch nach Datum sortiert)

  • Lesen Sie sich auch die ausführlichen Informationen zum Darlehensvertrag, die Richtlinien (E) sowie die Datenschutzhinweise (C) und die Widerrufsinformation (D) durch.

  • Senden Sie folgende Dokumente:
    • Stammblatt (Formular A)
    • Darlehensantrag: Angebot auf Abschluss eines Darlehensvertrags (Formular B) (Erst- bzw. Folgeantrag) 
    • alle geforderten Nachweise

      als Anhang
      (jeder einzelne Anhang max. 1 MB, bitte ausschließlich im Format pdf, jpg oder jpeg) in EINER (!) E-Mail an coronanotfalldarlehen@studierendenwerk-hamburg.de 
      Sie erhalten bei Eingang eine Eingangsbestätigung per E-Mail und nach Abschluss unserer Bearbeitung eine weitere E-Mail mit der Entscheidung über Ihren Antrag.

Bitte beachten Sie, dass nur vollständige und genau in der beschriebenen Weise ausgefüllte Anträge berücksichtigt werden können.



Sie haben Fragen zur Antragstellung?

Unsere Hotline freut sich von Montag bis Freitag jeweils von 10 Uhr bis 13 Uhr auf Ihren Anruf: Tel. (040) 41902 – 460. Am 22.5.2020 ist die Hotline nicht besetzt. (Unsere englischsprachige Hotline erreichen Sie unter Tel. (040) 41902 - 463).

Oder wenden Sie sich gern per E-Mail an team-notfalldarlehen@studierendenwerk-hamburg.de.

 

Studierende mit Behinderungen, die andere geeignete Kommunikationsformen zur Beantragung des Corona Notfalldarlehens benötigen, wenden sich bitte in der Zeit von Montag bis Freitag von 10:00 - 13:00 Uhr an unsere Hotline unter Tel. (040) 41902 – 460 oder per E-Mail an team-notfalldarlehen@studierendenwerk-hamburg.de.

 

Alle Dokumente im Überblick:

 

Erläuterungen / Kommentierung

1) Hinweis für internationale Studierende: Aufenthaltstitel genügt nicht!

2) Als Kündigung kann auch eine Nichtverlängerung eines bestehenden Arbeitsvertrages gewertet werden (Nachweise entsprechend: Arbeitsvertrag und Selbsterklärung (maschinell am Laptop/PC geschrieben: dass der Vertrag coronabedingt nicht verlängert wurde)).

3) Kontoauszug/den Kontoauszügen mit Name der/des KontoinhaberIn und IBAN-Kontonummer

Unsere Servicezeiten

Bitte kontaktieren Sie uns per Telefon oder Email, wir haben unsere Servicezeiten für Sie verlängert (siehe Kontaktinfo Studienfinanzierung, Kontaktinfo Beratungszentrum Soziales & Internationales).

 

Unsere Beratungszentren Studienfinanzierung, Wohnen, Soziales & Internationales sowie die BAföG-Ämter in der Grindelallee und dem Nagelsweg, das Amt für das HVV-Semesterticket und das Amt für Examensstipendien für internationale Studierende bleiben ab dem 16.03.2020 bis auf Weiteres für BesucherInnen geschlossen.

Mensen & Cafés

Der Café-Shop Blueberry, Campus Café, Café HCU (für Mitarbeiter der HCU), PizzaBar Harburg, Schlüters und der FoodTruck, das Café Finkenau, Café Student Affairs, Café insgrüne Botanischer Garten, Café CFEL und das Café am Mittelweg haben im to go-Verkauf geöffnet. Nähere Informationen finden Sie hier.

 

Aufgrund der Allgemeinverfügung der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz vom 15.03.2020 zur Eindämmung des Coronavirus bleiben die anderen Mensen und Cafés vom 16.03.2020 bis auf Weiteres geschlossen. 

 

Unterstützung und Beratung für Eltern

 

  

 

 

 

 

 

Eltern

  • die Unterstützung und Beratung in schwierigen Situationen benötigen
  • bei denen familiären Krisen, die in dieser besonderen und schwierigen Situation entstehen können oder
  • die einfach nur ein Gespräch mit einer Person von außen brauchen, können sich gern an unsere Elternberatung, an Frau Lizzi Christensen wenden.
  • die sich Sorgen machen um ihre Existenz, wie es jetzt weitergeht etc wenden sich bitte per Email oder telefonisch an unser Beratungszentrum Soziales & Internationales. Unsere Beratungszeiten haben wir für Sie ausgedehnt. 

Semesterticketbeitrag

Fristverlängerung: Frist für die Abgabe des Antrags auf Erstattung des Semesterticketbeitrags wurde vom 31.03. auf den 30.04.2020 verschoben!

 

 

 

 

Weitere Informationen und Hotlines

Der Hamburger Senat hat eine Seite mit den wichtigsten FAQs zu vielen Themen im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Hamburg erstellt. Zusätzliche Informationen auf Englisch finden Sie hier.

 

Wenn Sie den Verdacht haben, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, kontaktieren Sie die medizinische 116 117 oder dein örtliches Gesundheitsamt.

 

 

 

Wenn Sie weitere Fragen haben oder unsicher sind, rufen Sie die Corona-Hotline der Stadt Hamburg an: 040 - 428 284 000

  

Um sich bestmöglich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen haben wir ein Plakat mit den wichtigsten Schutzmaßnahmen erstellt.

 

 

Wegen Corona bleiben viele Familien zu Hause, es kann verstärkt zu Konflikten kommen. Unter diesen Telefonnummern finden Betroffene Hilfe. Wichtige Telefonnummern bei Problemen und Konflikten zu Hause:

  •  "Nummer gegen Kummer" für Kinder und Jugendliche: 116 111
  • Elterntelefon: 0800 111 0550
  • Pflegetelefon: 030 2017 9131
  • Hilfetelefon "Schwangere in Not": 0800 404 0020
  • Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen": 0800 011 6016

Weitere Infos und Links

Weitere Informationen wie Sie sich schützen können und was zu tun ist, wenn Sie eine Infizierung vermuten sowie allgemeine Informationen zum Coronavirus finden Sie hier: 

 


Sechste Verordnung zur Änderung der Hamburgischen SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung (18.5.2020)

 

Besprechung von Bundeskanzlerin Merkel mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder zum Coronavirus (22.3.2020)

 

http://corona-ethnomed.sprachwahl.info-data.info/

 

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-2019-ncov.html

 

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

 

Allgemeinverfügung des Hamburger Senats (vom 16.03.2020, gilt zunächst bis einschließlich 16. April 2020)

 

Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Bundesländer angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland (16.03.2020)

 

Corona-Podcast des NDR 

 

Eine Liste der Risikogebiete finden Sie hier.

 

Kontakt

DAS STUDIERENDENWERK HH BLEIBT AB DEM 16.03. BIS AUF WEITERES FÜR BESUCHER/INNEN GESCHLOSSEN. BITTE KONTAKTIEREN SIE UNS PER TELEFON ODER E-MAIL

Studierendenwerk Hamburg

Von-Melle-Park 2

20146 Hamburg

Telefon: +49 / 40 / 41 902 - 0

Fax: +49 / 40 / 41 902 - 6100

info@studierendenwerk-hamburg.de

Öffnungszeiten

Mo - Do 9.00 - 16.00 Uhr

Fr 9.00 - 13.00 Uhr

  • Beratungszentrum Studienfinanzierung – BeSt

    BeSt - Beratungszentrum Studienfinanzierung

    Das BeSt berät zu allen wesentlichen Instrumenten der Studienfinanzierung: BAföG, Stipendien, Bildungskredit, Studienkredit, Darlehen.

  • Beratungszentrum Soziales & Internationales – BeSI

    BeSI - Beratungszentrum Soziales & Internationales

    Vertrauliche und kostenlose Beratung in sozialen, persönlichen und wirtschaftlichen Fragen