Aktuelles
Gewinnspiel Kinokarten
Studienfinanzierung
Infos zu BAföG, Stipendien, Studienkredite, Darlehen
Quicklinks
Speisepläne, BAföG, Kindertagesstätten
Unternehmen / Jobs
Kinokarten zu gewinnen

für den Film "DREI GESICHTER"


Beratungszentrum Studienfinanzierung - BeSt

Wir beantworten Ihre Fragen zum Thema Studienfinanzierung.

BAföG

BAföG für ein Studium in Hamburg, für eine Ausbildung in den USA, BAföG online

Informationsveranstaltung für Studieninteressierte

Wege ins Studium – Informationsveranstaltung „Wie finanziere ich mein Studium? – BAföG, Stipendien und Studienkredite“


Kindergeld – für studierende Kinder bis 25 Jahre

Grundsätzlich besteht für alle Kinder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres Anspruch auf Kindergeld.
Bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres – ggf. verlängert um die Zeit von geleistetem Wehr- oder Zivildienst – kann Kindergeld gezahlt werden, solange das Kind für einen Beruf ausgebildet wird bzw. ein Studium betreibt.
Nach Abschluss einer erstmaligen Berufsausbildung oder eines Erststudiums besteht nur dann Kindergeldanspruch, wenn keine anspruchsschädliche Erwerbstätigkeit ausgeübt wird. Unschädlich ist eine Erwerbstätigkeit, wenn die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit insgesamt nicht mehr als 20 Stunden umfasst. Bei Behinderung kann Kindergeld unter bestimmten Voraussetzungen ohne Altersbegrenzung gezahlt werden.

Kindergeld – für Kinder von studierenden Eltern

Kindergeld wird unabhängig vom Einkommen gezahlt. Es ist nach der Zahl der Kinder gestaffelt.

Wohngeld

Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz (WoGG) wird als Zuschuss zur Miete für den selbst genutzten Wohnraum (bei Haus-/Wohnungseigentümern als Lastenzuschuss) geleistet. Die Höhe des Wohngelds richtet sich nach der Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder, dem Gesamteinkommen und der zu berücksichtigenden Miete (Kaltmiete + Betriebskosten + Wasser; nicht berücksichtigt werden Heiz- und Stromkosten).

Studierende, die BAföG beziehen oder bei denen das Elterneinkommen keinen positiven BAföG-Bescheid zulässt, haben grundsätzlich keinen Wohngeldanspruch. Ein Wohngeldanspruch entsteht aber, wenn
- Studierenden dem Grunde nach kein BAföG zusteht (z. B. nach einem Fachrichtungswechsel ohne wichtigen Grund, nach Überschreiten der Förderungshöchstdauer bzw. der Altersgrenze, während einer Beurlaubung, im Teilzeit-, Zweit- oder Promotionsstudium)
oder
- BAföG als Volldarlehen (Hilfe zum Studienabschluss) bewilligt oder bezogen wird
oder
- im gemeinsamen Haushalt mit Partner/in bzw. Kind/ern mindestens ein Haushaltsmitglied nicht BAföG-berechtigt ist (Mischhaushalt)

Falls eine der drei grundlegenden Zugangsvoraussetzungen erfüllt ist, ist ein Wohngeldanspruch grundsätzlich denkbar, sofern
- sich der Mittelpunkt der Lebensbeziehungen in der Wohnung befindet, für die Wohngeld beantragt wird
und
- eigenes Einkommen (z.B. Unterhalt, Gehalt, Honorar, Stipendium, Studienkredit, Privatdarlehen, Einsatz von Ersparnissen) den Lebensunterhalt und einen Teil der Miete deckt.


Kindergeld und Wohngeld können in der Regel nicht von Studierenden mit einer Aufenthaltserlaubnis nach § 16 Aufenthaltsgesetz in Anspruch genommen werden! Studierende aus der Europäischen Union können Wohngeld bzw. Kindergeld beantragen, wenn die allgemeinen Voraussetzungen erfüllt sind.

Ausführliche Informationen zum Wohngeld für Studierende finden sich auf den Wohngeld-Seiten der Freien und Hansestadt Hamburg.
Beratung und Antragstellung erfolgen in der für den Wohnort zuständigen Wohngeldstelle.

Beratung dazu erhalten Sie auch im BeSI – Beratungszentrum Soziales & Internationales.

Leistungen für BAföG-Beziehende, die bei Eltern wohnen

Der BAföG-Antrag wird noch bearbeitet

Studierende,

  • die bei ihren Eltern wohnen und
  • BAföG beantragt haben und
  • über deren Antrag das BAföG-Amt noch nicht entschieden hat,

können bei Bedürftigkeit zur Überbrückung Arbeitslosengeld II bei dem für den Wohnort  zuständigen Jobcenter beantragen. Im Falle einer BAföG-Ablehnung dem Grunde nach wird das Arbeitslosengeld II ab Beginn des folgenden Monats eingestellt. Rechtsgrundlage: § 7 Abs. 6 Nr. 2 b) SGB II.



Das BAföG reicht nicht zur Deckung der Kosten

Studierende, 

  • die bei ihren Eltern wohnen und
  • BAföG erhalten oder nur wegen der Berücksichtigung von Einkommen und Vermögen nicht erhalten und
  • deren BAföG und ggf. Kindergeld zur Deckung ihrer (Wohn-)Kosten nicht ausreichen und deren Eltern diese Kosten nicht decken können,

können aufstockendes Arbeitslosengeld II bei dem für den Wohnort zuständigen Jobcenter beantragen.

Rechtsgrundlage: § 7 Abs. 6 Nr. 2 a) SGB II.



Beratung hierzu erhalten Sie im BeSI – Beratungszentrum Soziales & Internationales.

SGB II - Leistungen

Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Bedarfe für Bildung und Teilhabe, Mehrbedarf für Alleinerziehende, Mehrbedarf für werdende Mütter nach der zwölften Schwangerschaftswoche, Mehrbedarf bei kostenaufwändiger Ernährung aus medizinischen Gründen, aufstockendes Arbeitslosengeld II für BAföG-Beziehende, die bei Eltern wohnen sowie das Darlehen bei besonderer Härte sind Beispiele für Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II), die jedoch jeweils nur unter bestimmten Voraussetzungen gewährt werden können. Lassen Sie sich hierzu gerne im BeSI – Beratungszentrum Soziales & Internationales beraten.

Sozialleistungen in bestimmten Lebenslagen

Insbesondere Studierende im Urlaubssemester, im Teilzeitstatus, schwangere Studierende, Studierende mit Kind/ern, Studierende mit chronischer Erkrankung/Behinderung und Studierende in der Abschlussphase können im Einzelfall Sozialleistungen beziehen.


Kontakt

Beratungszentrum Soziales & Internationales – BeSI

Grindelallee 9

3. OG

20146 Hamburg

Telefon: +49 / 40 / 419 02 - 155

Fax: +49 / 40 / 419 02 - 6180

besi@studierendenwerk-hamburg.de

Persönliche Beratung ohne Voranmeldung

Mo 12.30 - 15.00 Uhr

Di, Do 9.30 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr

Fr 9.30 - 12.00 Uhr

sowie Termin nach Vereinbarung

Vormittags und zu Beginn der Beratung haben Sie in der Regel eine geringere Wartezeit.

  • Beratung für Studierende mit Kind und schwangere Studierende

    mehr Informationen BeSI

    Das Beratungszentrum Soziales & Internationales – BeSI berät und unterstützt studierende und studieninteressierte Schwangere und Eltern. Gefragte Themen sind Finanzierung der Familie, Sozialleistungen, Kinderbetreuung, Teilzeitstudium …

  • Beratungszentrum Soziales & Internationales – BeSI

    BeSI - Beratungszentrum Soziales & Internationales

    Vertrauliche und kostenlose Beratung in sozialen, persönlichen und wirtschaftlichen Fragen

  • B@föG-online

    Mit dem Online-Service für das BAföG können Sie am PC Ihren BAföG-Antrag bequem und sicher stellen.