werkNET
Menü

Studieren mit chronischer Erkrankung / [-]Behinderung / [-]Beeinträchtigung

Die Rahmenbedingungen für Studierende mit chronischer Erkrankung oder Behinderung sind an den Hochschulen sehr unterschiedlich. Studieninteressierten empfehlen wir daher, sich frühzeitig über die Bedingungen vor Ort zu informieren. Das Beratungszentrum Soziales & Internationales – BeSI des Studierendenwerks Hamburg unterstützt bei der Inanspruchnahme spezifischer Leistungen und Ausgleichsregelungen.

Im Rahmen der WelcomeWeek der Universität Hamburg (29.09.2021) entstand in Zusammenarbeit mit dem Studierendenwerk Hamburg/BeSi der Vortrag "Studieren mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen." (Dr. M. Gattermann/B. Gayer). Er informiert zu spezifischen Fragestellungen im Studium und gibt einen guten Überblick zu aktuellen Beratungsangeboten. Die Präsentation findest du hier (barrierefreies PDF).

Erklärvideos
Studieren mit Beeinträchtigung
Erklärvideos

Erklärvideos
Studieren mit Beeinträchtigung
Erklärvideos

Studierende mit Beeinträchtigungen in Hamburg 
Gehörst du dazu?

Studieren mit Beeinträchtigung in Hamburg

Bewerbung und Zulassung an den staatlichen Hamburger Hochschulen – Kannst du deine Zulassungschancen verbessern?

Studienorientierung in Hamburg – Was solltest du klären? Spielt die Beeinträchtigung eine Rolle?

Studieneinstieg

Nachteilsausgleich

Antragstellen auf Nachteilsausgleich

Rücktritt von Prüfungen

Glossar
für StudienbewerberInnen und StudienanfängerInnen an staatlichen Hamburger Universitäten und Hochschulen

Von den Beauftragten für die Belange von Studierenden mit chronischer Erkrankung/Behinderung/Beeinträchtigung der Universität Hamburg und der HAW Hamburg sowie dem Studierendenwerk Hamburg wurde ein Glossar für StudienbewerberInnen und StudienanfängerInnen an staatlichen Hamburger Universitäten und Hochschulen erstellt. Jeder Begriff wird in einem Gebärdensprachvideo und in Schriftsprache erklärt.

Studieren mit einer psychischen Krankheit
(Wie) geht das?

Die Website „Studieren mit einer psychischen Erkrankung: (Wie) geht das?“ ist ein Projekt der HAW Hamburg und der Hamburg Open Online University (HOOU).Die MacherInnen haben unter Mithilfe Betroffener ein Informationsangebot für Studierende, Studieninteressierte, Lehrende und Hochschulbeschäftigte zum Thema Psychische Erkrankungen zusammengestellt.

Ihr Anliegen: Sie möchten über psychische Erkrankungen aufklären, verschiedene Unterstützungsangebote im Hochschulkontext (und darüber hinaus) aufzeigen und insgesamt zu einer Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen beitragen.

Studierende und Studieninteressierte, die sich über psychische Erkrankungen und Unterstützungsangebote im Studium informieren möchten, finden Übersichten und Hinweise zu folgenden Themen:

  • Vor dem Studium
  • Im Studium
  • Anlaufstellen
  • Wie geht es anderen?
  • Wissen und Diagnosen

FAQ
Studieren mit Beeinträchtigung
FAQ

FAQ
Studieren mit Beeinträchtigung
FAQ

Sozialleistungen – Ab wann besteht Anspruch?

Sozialleistungen, wie z. B. Kindergeld, Wohngeld, Leistungen für BAföG-Beziehende, die bei Eltern wohnen, Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Bedarfe für Bildung und Teilhabe, Mehrbedarf für Alleinerziehende, Mehrbedarf für werdende Mütter nach der zwölften Schwangerschaftswoche, Mehrbedarf bei kostenaufwändiger Ernährung aus medizinischen Gründen, Darlehen bei besonderer Härte nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II), Studienhilfen im Rahmen der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen zum Besuch einer Hochschule nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) Neuntes Buch (IX) können Studierende unter jeweils bestimmten Voraussetzungen beziehen.

Internationale Studierende, insbesondere mit einem Aufenthalt zum Studium nach § 16 Aufenthaltsgesetz (AufenthG) haben in der Regel keinen Anspruch auf Sozialleistungen. Beratung dazu erhältst du im Beratungszentrum Soziales & Internationales – BeSI.

Kontakt
Wir helfen dir gerne weiter
Kontakt

Kontakt
Wir helfen dir gerne weiter
Kontakt

Beratungszentrum Soziales & Internationales – BeSI

Aufgrund der Pandemie bleiben die Beratungszentren zurzeit für spontane Besuche geschlossen. Wir bieten aber Beratungen per Telefon, Videokonferenz (mit Termin), E-Mail und – falls zwingend erforderlich – persönlich (mit Termin) an. 

Telefon
+49 / 40 / 419 02 - 155 

(Außerhalb der telefonischen Sprechzeiten ist unser Anrufbeantworter geschaltet.)

Fax
+49 / 40 / 419 02 – 6180 

Adresse
Grindelallee 9
(3. OG)
20146 Hamburg
(Nähe Bahnhof Dammtor)

Der Briefkasten in der Grindelallee ist durchgängig zugänglich.

Postanschrift
Studierendenwerk Hamburg
Beratungszentrum Soziales & Internationales – BeSI
Postfach 13 01 13
20101 Hamburg

Telefonische Sprechzeiten
Mo 12:00 bis 15:00 Uhr
Di, Do 9:30 bis 12:00 Uhr
Mi 13:30 bis 15:30 Uhr

Information und Beratung
Barrierefrei durchs Studium
Wir unterstützen dich gemeinsam mit den Hamburger Hochschulen und ASten bei deinem Studium mit chronischer Erkrankung/Behinderung/Beeinträchtigung.
UMFRAGE

Beziehst du aktuell BAföG?

Nächste Frage
UMFRAGE

Beziehst du aktuell BAföG?

Nächste Frage
UMFRAGE

Is it important to you to meet people from all over the world during your studies?

Nächste Frage
UMFRAGE

Some students prefer to be advised in person rather than over the phone. What do you think?

Nächste Frage
UMFRAGE

Are you interested in desserts to go?

Nächste Frage
UMFRAGE

Some students prefer to be advised by phone rather than email. Is that the same for you?

Nächste Frage
UMFRAGE

Is it important to you to meet people from all over the world during your studies?

Nächste Frage
UMFRAGE

Some students prefer to be advised in person rather than over the phone. What do you think?

Nächste Frage
UMFRAGE

Are you interested in desserts to go?

Nächste Frage
UMFRAGE

Some students prefer to be advised by phone rather than email. Is that the same for you?

Nächste Frage
UMFRAGE

Currywurst aus der Region. Wärst du bereit mehr zu bezahlen?

Nächste Frage
UMFRAGE

Currywurst aus der Region. Wärst du bereit mehr zu bezahlen?

Nächste Frage
UMFRAGE

"More than five people should not live together in a shared apartment." How do you see that?

Nächste Frage
UMFRAGE

One veggie day a month in your dining hall?

Nächste Frage
UMFRAGE

Would you prefer iced coffee in a glass?

Nächste Frage
UMFRAGE

"More than five people should not live together in a shared apartment." How do you see that?

Nächste Frage
UMFRAGE

One veggie day a month in your dining hall?

Nächste Frage
UMFRAGE

Would you prefer iced coffee in a glass?

Nächste Frage

Auch interessant
Weitere Themen