werkNET
Menü

Nachhaltigkeit und Gesundheit
Regional, Bio, Fair, Klima, Umwelt

Das Thema Nachhaltigkeit und der Umgang mit Ressourcen ist uns sehr wichtig. Unsere besondere Verantwortung, Natur und Umwelt nicht nur zu schonen, sondern auch für spätere Generationen zu erhalten, beeinflusst und lenkt unser Handeln und Denken.

In unseren Mensen und Cafés haben wir an vielen Stellen die Möglichkeit im Sinne der Nachhaltigkeit zu agieren. Der Ausbau des regionalen, fairen und biologischen Angebots ist ein wichtiger Schritt. Darüber hinaus arbeiten wir noch entlang der Handlungskette an einem bewussten Einsatz der Ressourcen, beim Einsatz der Technik und Einsparung von Müll und Lebensmittelabfällen.

Regionalität
Kurze Wege der Lebensmittel vom Lieferanten in die Mensa

Wenn es geht, bevorzugen wir Lebensmittel aus der Region. Unseren Spargel, unsere Äpfel, Erdbeeren und Heidelbeeren beziehen wir taufrisch ausschließlich aus der Region und wir sind in Verhandlung mit unserem Lieferanten das Sortiment noch auszuweiten, so finden jetzt schon Aktionen mit Sussländer Schwein statt – das ebenfalls aus der Region kommt.

Bio
Wir sind Bio-Zertifiziert

 


Schon jetzt bieten wir Kaffee und alle Kaffeespezialitäten ausschließlich in Bio-Qualität und Fair-Trade an. Darüber hinaus haben wir viele Kaltgetränke, Tee, Trinkschokolade und Bananen in Bio-Qualität. Als zertifizierter Betrieb erfüllen wir alle relevanten Vorschriften, um Bio-Produkte einsetzen und kennzeichnen zu können und unterliegen den strengen Kontrollen des Prüfvereins Verarbeitung ökologischer Landbauprodukte e.V.. Die beauftragte Kontrollstelle überwacht alle Herstellungsschritte des Lebensmittels auf dem Weg in unsere Mensen und Cafés. Damit wird eine hohe Transparenz und Sicherheit für unsere Kunden gewährleistet.

Fairtrade
Fairer Umgang

Wir sind dabei unser Angebot an Fairtrade-Produkten auszuweiten. So bieten wir Kaffee und Kaffeespezialitäten ausschließlich in Fairtrade-Qualität an, ebenfalls verschiedene Teesorten, verschiedene Kaltgetränke, Trinkschokolade und Bananen mit dem Fairtrade-Siegel an.

Dafür sind wir von TransFair den Verein zur Förderung des Fairen Handels in der Einen Welt ausgezeichnet worden. (Abbildung der Urkunde)

Fairtrade bedeutet:

  • garantierte Mindestpreise für die Bauern
  • langfristige Handelsbeziehungen
  • Finanzierung von Gemeinschaftsprojekten in den produzierenden Ländern
  • schonender Umgang mit den natürlichen Reserven

KlimaTeller
Klimafreundliche Gerichte gegen den Klimawandel

Unsere Ernährung hat einen großen Einfluss auf den Klimawandel. Um auf diesen Zusammenhang hinzuweisen und aktiv Treibhaus[-]emissionen einzusparen, kennzeichnen wir in den Mensen des Studierendenwerks Hamburgs klimafreundliche Gerichte des Speiseplans mit dem Symbol des Klimatellers. Diese Gerichte enthalten keine Komponenten, wie z. B. Rinder- oder Schweinfleisch, deren Herstellung einen hohen Ausstoß an Treibhausgasen verursacht.

 

          

 

mensaVital
Für eine gesunde, nährstoffreiche und nachhaltige Ernährung

Für immer mehr Menschen spielt eine gesunde, nährstoffreiche und nachhaltige Ernährung eine wichtige Rolle; besonders dann, wenn der Tag vorwiegend im Sitzen verbracht wird und die Konzentrationsfähigkeit nicht leiden darf. Unter der Marke mensaVital bieten wir Gerichte an, die besonders vitaminschonend und fettarm zubereitet werden – mit naturbelassenen Zutaten ohne Geschmacksverstärker. Dafür sorgen frische Kräuter für noch aromatischere Geschmackserlebnisse. Unsere sorgfältig zusammengestellten und ernährungsphysiologisch ausgewogenen Rezepte bieten dir ein abwechslungsreiches, bekömmliches Angebot.

Grundsätze von mensaVital
Unter dem Motto "Frisch durch den Tag" steht mensaVital für ausgewogenes und zeitgemäßes Essen. Geschmacksvielfalt und Frische sind prägende Elemente. Jedes Gericht der Vital-Linie erfüllt die folgenden Kriterien:

  • ausgewogene Zusammenstellung der Zutaten
  • sorgfältige Lebensmittelauswahl
  • frische naturbelassene Zutaten
  • vitaminschonende und fettarme Zubereitung
  • Verwendung hochwertiger Fette und Öle
  • Verwendung von frischen Kräutern
  • Jede Mahlzeit enthält einen Anteil an frischem Gemüse
  • ausgewogenes Verhältnis an Fisch, Fleisch, vegetarischen und veganen Gerichten
  • Verzicht auf frittierte und panierte Speisen
  • Verzicht auf stark verarbeitete Lebensmittel
  • Verzicht auf Geschmacksverstärker und Würzmischungen

Keine Gentechnik
Verzicht auf genmanipulierte Produkte

Wir verwenden keine Produkte, die entsprechend EU-Recht für gentechnisch veränderte Organismen (GVO) gekennzeichnet werden müssen. D. h, bei uns werden keine Lebensmittel eingesetzt,

  • die aus gentechnisch veränderten Organismen hergestellt wurden (z.B. Öl aus gentechnisch verändertem Raps)
  • die selber ein gentechnisch veränderter Organismus sind (z.B. Kartoffeln, Mais)
  • die gentechnisch veränderten Organismen enthalten (z.B. Joghurt mit gentechnisch veränderten Bakterien).

Mehrweg statt Einweg
Natürlich geht das!

Lieblingskaffee auf dem Weg zur Vorlesung holen, im selbst mitgebrachten Becher? In den Cafés, Café-Shops und Mensen des Studierendenwerks kein Problem! Gemeinsam sorgen wir für weniger Müll auf dem Campus, gleichzeitig werden wertvolle Rohstoffe und Energie, die in die Produktion von Einwegbechern fließen würden, gespart. Die Pappbecherflut ist auch uns ein Dorn im Auge und uns ist sehr daran gelegen, wenn weniger Pappbecher verbraucht werden. Ganz verzichten können wir auf die Becher nicht, da wir euch den Kaffee-Genuss für unterwegs auch weiterhin ermöglichen wollen. Als Anreiz weniger Becher zu verbrauchen haben wir einen Rabatt von 10 Cent bei Nutzung des eigenen Bechers und einen Preis von 20 Cent für den Pappbecher eingeführt.

Das Studierendenwerk Hamburg ist Partner der KEHR.WIEDER-Kampagne und dem KEHR.WIEDER-Becher – Für Coffee-to-Go-Fans mit Herz für die Umwelt
 

Weniger Lebensmittelabfälle und weniger Müll
Gute Planung und Weiterverwertung

Zuerst einmal tun wir unser Bestes, damit wir wenige Lebensmittelreste produzieren.

Wir versuchen daher, schon im Einkauf und in der Bedarfsplanung die Mengen so zu berechnen, dass nichts übrigbleibt. Jeden Tag wird frische Ware geliefert, die tagesaktuell verarbeitet wird und sofort an euch verkauft wird. Das Angebot wird möglichst zeitnah produziert, damit wir keine großen Überschüsse produzieren. Offene Lebensmittel, die in der Ausgabe waren, dürfen aus lebensmittelrechtlichen Gründen nicht mehr zurück an den Gast. Unsere Lebensmittelreste werden von einem Speiseresteversorger abgeholt, der diese weiter verwertet.

Vegan
Ausgezeichnetes Angebot

Mit unserem Angebot an veganen Gerichten bieten wir dir die Möglichkeit, sich auch außer Haus tierleidfrei und gesund ernähren zu können. Damit zeigen wir, dass sich Aspekte wie Ernährungsphysiologie, ökologische Verträglichkeit, soziale Gerechtigkeit und Tierschutz mit den täglichen Anforderungen der Führung einer Hochschulmensa durchaus vereinbaren lassen. In den Mensen HCU, Überseering und Stellingen bieten wir euch täglich ein veganes Essen an. Aber auch in den anderen 12 Mensen des Studierendenwerks sowie in den Cafés/Café-Shops findet ihr vegane Angebote.

 

Die Tierrechtsorganisation PETA zeichnet einen Teil der Betriebe regelmäßig als vegan-freundlichsten Mensen in Deutschland aus. Mit der Vergabe von 3 Sternen für die vegan-freundlichste Mensa Deutschlands wurden wir für unser Engagement und unsere Gastfreundlichkeit ausgezeichnet.