Aktuelles
Kinokartenverlosung, Sophie-Schoop-Haus, Freie Kita-Plätze
Studienfinanzierung
Infos zu BAföG, Stipendien, Studienkredite, Darlehen
Quicklinks
Speisepläne, BAföG, Kindertagesstätten
Unternehmen / Jobs
Kinokartenverlosung

für den Film "Die Erfindung der Wahrheit"

Neue Wohnanlage

Sophie-Schoop-Haus

Ab Sommer: Freie Plätze

in unserer Kita KinderCampus, Kita Die Stifte und Kita Hallerstraße


Beratungszentrum Studienfinanzierung - BeSt

Wir beantworten Ihre Fragen zum Thema Studienfinanzierung.

BAföG

BAföG für ein Studium in Hamburg, für eine Ausbildung in den USA, BAföG online

Informationsveranstaltung für Studieninteressierte

Wege ins Studium – Informationsveranstaltung „Wie finanziere ich mein Studium? – BAföG, Stipendien und Studienkredite“


Krankenversicherung

Krankenversicherung – gesetzlich oder privat?

Bei Immatrikulation muss gegenüber der Hochschule ein ausreichender Krankenversicherungsschutz nachgewiesen werden. Bei Studienbeginn ist (sofern im Einzelfall beide Optionen offen stehen) die Entscheidung zu treffen, sich entweder gesetzlich oder privat zu versichern. Diese Entscheidung will gut überlegt sein, denn nach der Befreiung von der Versicherungspflicht in Verbindung mit der Entscheidung für eine private Krankenversicherung ist eine Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung während der gesamten Dauer des Studiums in der Regel nicht mehr möglich. Beratung dazu erhalten Sie im BeSI (Beratungszentrum Soziales & Internationales).

Arbeiten während des Studiums

Jobben, Sozialversicherung, Steuern – was gilt für mich?

Die Höhe des Einkommens aus abhängiger Beschäftigung und selbständiger Tätigkeit, die Anzahl der gearbeiteten Wochenstunden innerhalb bzw. außerhalb der Vorlesungszeiten sowie die Dauer der Beschäftigung spielen eine Rolle bei der Klärung, inwieweit Abgaben bei der Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung anfallen bzw. Steuern gezahlt werden müssen. Mehr dazu auf unserer Seite Sozialabgaben.

Anspruch auf Sozialleistung

Sozialleistungen – wann besteht Anspruch?

Sozialleistungen, wie z. B. Kindergeld, Wohngeld, Zuschuss zu den angemessenen Aufwendungen für Unterkunft und Heizung, Arbeitslosengeld II, Darlehen bei besonderer Härte nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II), Studienhilfen im Rahmen der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen zum Besuch einer Hochschule nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) Zwölftes Buch (XII) können Studierende unter jeweils bestimmten Voraussetzungen beziehen. Internationale Studierende, insbesondere mit einem Aufenthalt zum Studium nach § 16 Aufenthaltsgesetz (AufenthG) haben in der Regel keinen Anspruch auf Sozialleistungen. Beratung dazu erhalten Sie im BeSI (Beratungszentrum Soziales & Internationales).

Anspruch auf Sozialleistung

Beurlaubung, Teilzeitstudium – was ändert sich bei Sozialleistungen und beim Jobben?

Vor Unterbrechungen des Studiums im Rahmen einer Beurlaubung und vor dem Wechsel vom Vollzeit- in ein Teilzeitstudium sollten Auswirkungen auf die Studienfinanzierung geklärt werden, z. B. Wegfall von BAföG, Kindergeld sowie Wegfall der Versicherungsfreiheit und damit Beitragspflicht in der Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung bei abhängiger Beschäftigung mit einem Verdienst über 450 € monatlich. Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein Anspruch auf Arbeitslosengeld II bestehen. Internationale Studierende mit einem Aufenthalt zum Studium nach § 16 Aufenthaltsgesetz haben in der Regel keinen Anspruch auf Sozialleistungen. Beratung dazu erhalten Sie im BeSI (Beratungszentrum Soziales & Internationales).

Beratung

Orientierung im Hochschulraum – wer berät zu was?

Die Hamburger Hochschulen, das Studierendenwerk Hamburg, die Studierendenvertretungen, kommunale Ämter und lokale Beratungsstellen bieten Studieninteressierten und Studierenden eine Vielzahl an attraktiven Angeboten. Damit Sie gleich die richtige Stelle für Ihr Anliegen finden, sagt Ihnen das BeSI (Beratungszentrum Soziales & Internationales) gerne, an wen Sie sich wenden können.

Beratungszentrum Soziales & Internationales (BeSI)

Finanzielle Notlage – wo finde ich Beratung und Unterstützung?

Studierende der Hamburger Hochschulen, die sich in einer akuten und vorübergehenden finanziellen Notlage befinden, können aus dem Notfonds des Studierendenwerks Hamburg eine Beihilfe oder ein Notdarlehen beantragen sowie Freitische für kostenfreie Essen in den Mensen des Studierendenwerks, welche durch die E. W. Kuhlmann-Stiftung gefördert werden. Die Notlage muss nachgewiesen werden; auf die Zahlung einer Hilfe besteht kein Rechtsanspruch. Beratung und Antragstellung im BeSI - Beratungszentrum Soziales & Internationales.

Beratungszentrum Soziales & Internationales (BeSI)

Krisen- und Konfliktsituation – wer kann helfen?

Das BeSI (Beratungszentrum Soziales & Internationales) bietet Studierenden der Hamburger Hochschulen Beratung und Orientierungshilfen in schwierigen Lebenssituationen und informiert über spezifische Angebote der Hochschulen, städtischen Einrichtungen und Beratungsstellen in Hamburg.

  • Beratungszentrum Soziales & Internationales – BeSI

    BeSI - Beratungszentrum Soziales & Internationales

    Vertrauliche und kostenlose Beratung in sozialen, persönlichen und wirtschaftlichen Fragen